Herzlich Willkommen beim Verband Bayerischer Schulmusiker e.V.

Ihre Interessenvertretung für die
Schulmusik in Bayern

 

 

Hygieneplan

Bekannmachung der Staatsministerien für
Unterricht und Kultus und Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz
(Stand 31.07.2020, gültig ab 01.08.2020)

Um möglichst wirksamen Infektionsschutz in Zeiten der Covid-19-Pandemie zu erzielen, listet der Hygieneplan der beiden Ministerien detaillierte Hinweise und Maßnahmen auf. Diese betreffen die besonderen Rahmenbedingungen für die Durchführung des Unterrichts sowohl im inneren als auch im äußeren Schulbereich sowie weitere infektionshygienische Empfehlungen und Hinweise. Einzelheiten können unter "Hygieneplan" nachgelesen werden.
Zu den speziellen Rahmenbedingungen des Fachs Musik und der zugehörigen Wahlfachangebote heißt es dort:
 
"Spielen auf Blasinstrumenten und Singen im Fachunterricht Musik,
Einzel- und Gruppenunterricht im Blasinstrument bzw. im Gesang sowie
Unterricht in Chor-, Instrumental- und Bläserklassen bzw. -ensembles
kann unter folgenden Bedingungen durchgeführt werden:
* Beim Unterricht im Blasinstrument und im Gesang ist zwischen allen
Beteiligten ein erhöhter Mindestabstand von 2 m einzuhalten."
 
Damit folgt der aktuelle Hygieneplan weitgehend den bereits geltenden Richtlinien des Plans vom 9.7..
 
Die ausführlichen Regelungen zum Fach Musik finden sich auf den Seiten 14-16.

 

Videokonferenz zur aktuellen Situation des Musikunterrichts an bayerischen Schulen

Freitag, 17.7.20, 8;30 - 9:10 Uhr

Teilnehmende: MRin Birgit Huber (StMUK), Johannes Hornberger (BMU Bayern), Gabriele Puffer (VBS), Eva Riedel (BMU Bayern), Heidi Speth (VBS)

VBS und BMU Bayern begrüßen das Hygienekonzept des KM vom 9.7., das Singen im schulischen Pflichtunterricht unter Einhaltung entsprechender Auflagen bis Ende des Schuljahrs wieder erlaubt. Die Verbandsvertreterinnen und -vertreter baten massiv und nachdrücklich darum, das Konzept auf die Wahlunterrichte auszuweiten und die erzielten Lockerungen auch im nächsten Schuljahr beizubehalten. MRin Huber sicherte zu, sich auch weiterhin dafür zu engagieren. Für Anfang September wurde ein weiterer Gesprächstermin vereinbart.

(Gabriele Puffer)

 

 

Mathe immer, Musik manchmal

BR Klassik stellt in der Reportage "Corona-Opfer Musikunterricht?" die Situation des Musikunterrichts an zwei ausgewählten Gymnasien dar, die jedoch derzeit die "neue Normalität" an allen bayerischen Gymnasien sein dürfte: https://ww.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/musikunterricht-corona-schule-bayern-102.html

 

 

Musikpraxis in Corona-Zeiten?

Risikoeinschätzung des Freiburger Instituts für Musikermedizin
4. Update der Risikoeinschätzung (17.07.2020)

Prof. Dr. med. Dr. phil. Claudia Spahn und Prof. Dr. med. Bernhard Richter vom Freiburger Institut für Musikermedizin (Universitätsklinikum und Hochschule für Musik Freiburg) arbeiten seit einiger Zeit an einer medizinische Risikoeinschätzung zu verschiedenen Formen musikalischer Praxis. Die Publikation kann als wertvolle Entscheidungsgrundlage zu Rate gezogen werden:
https://www.mh-freiburg.de/hochschule/covid-19-corona/risikoeinschaetzung/

 

 

Onlinekurse der ALP Dillingen

 

 

Die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung bietet schon seit einiger Zeit Selbstlernkurse an, die keine Präsenz vor Ort erfordern, sondern zuhause vor dem Computer absolviert werden können. Der Zugriff auf die Kursmaterialien erfolgt über Internetanbindung und Browser. [weiterlesen]

 

 

Möglichkeiten zum chorischen Musizieren unter Sars-Cov-2

Positionspapier des Deutschen Chorverbands (DCV)

Der Deutsche Chorverband (DCV) hat ein Positionspapier erarbeitet, das Möglichkeiten für den Chorgesang und das chorische Musizieren in Gruppen unter SARS-CoV-2 vorstellt und auch Anhaltspunkte für die Entwicklung von Schutz- und Hygienekonzepten im Falle einer möglichen Wiederaufnahme des Singens in Schulen bieten kann. [weiterlesen]

 

 

 

Distanzgebot und Mundschutz

Wie geht es weiter mit dem schulischen Musikunterricht?

Gibt man dieser Tage in gängige Internet-Suchmaschinen Begriffspaare wie „Musikunterricht online“ oder „Musikunterricht – Corona“ ein, dann ergibt sich ein interessantes Bild: Die Treffer auf den ersten Seiten befassen sich praktisch ausschließlich mit Instrumentalunterricht, meist handelt es sich um Online-Angebote von Musikschulen, Vereinen oder privaten Anbietern. Bewährtes wie die seit Jahren bekannten Youtube-Tutorials konkurriert mit Einzelunterricht via Videostreaming, der einen ungeahnten, aus der Not geborenen Boom zu erleben scheint. Bis zum ersten Mal schulischer Musikunterricht ins Blickfeld rückt, muss man schon ein gutes Stück weit blättern in den Trefferlisten [weiterlesen]

 

 

Herausforderungen, Unsicherheiten, Konflikte

Musik unterrichten in der Corona-Krise

Erfahrungsberichte, Fragen und Anregungen von Musiklehrkräften aus ganz Bayern zum Unterricht während der fortdauernden Pandemie können unter https://www.nmz.de/artikel/herausforderungen-unsicherheiten-konflikte nachgelesen werden.

 

 

Musikunterricht in einer digitalisierten Welt
Tage der Bayerischen Schulmusik 2020 - ein Rückblick

Eine große Fortbildungsveranstaltung durchführen in Zeiten der Corona-Krise? – In den ersten Märztagen diskutierte der VBS-Vorstand intensiv die Frage, ob die „Tage der Bayerischen Schulmusik“ tatsächlich in der geplanten Form stattfinden sollten. Rücksprache mit dem Gesundheitsamt der Stadt München ergab grünes Licht, und so konnte die schulmusikalische Biennale des VBS, die es seit knapp 40 Jahren gibt, auch heuer wieder vom 5. bis 7. März in der Hochschule für Musik und Theater München durchgeführt werden.

Drei Tage lang ging es um Fragen, die sich aus der offensiv vorangetriebenen Digitalisierung des Bildungswesens für den Musikunterricht ergeben. Den Auftakt machte auch in diesem Jahr wieder ein hochkarätiger Festvortrag: Der Augsburger Schulpädagogik-Professor Klaus Zierer war als Gast geladen. Er stellte in seinem Vortrag „Lernen 4.0 im Musikunterricht“ empirische Forschungsergebnisse rund um Lernen und Digitalisierung vor und schloss seine Überlegungen mit der Formel „Pädagogik vor Technik“! [weiterlesen]

 

 

Mitgliederversammlung 07.03.2020

Im Anschluss an die „Tage der bayerischen Schulmusik“ fand die jährliche Mitgliederversammlung des VBS statt. Kassenwart Reinhard Eckl konnte berichten, dass der Verband bayerischer Schulmusiker derzeit 907 Mitglieder hat (Stichtag: 7.3.1020) und auch weiterhin über eine solide finanzielle Ausstattung verfügt. [weiterlesen]

 

 

"Denkbar sei dies nur in Fächern wie Sport oder Musik."

Diese von Kultusminister Piazolo hinsichtlich der Einstellung von Nicht-Pädagogen als Quereinsteiger in den Schulen getroffene Aussage konnten der VBS und die DGS nicht unwidersprochen auf sich beruhen lassen. In dem offenen Protestbrief kann die Entgegnung von VBS und DGS nachgelesen werden.

 

 

Den Unterricht nicht zu sorgfältig vorbereiten!

Berufungsverhandlung zur Unterrichtspflichtzeit an nicht-musischen Gymnasien

Im Juni 2017 wies der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die Klage vierer VBS-Mitglieder auf Gleichstellung der Musiklehrkräfte an nicht-musischen Gymnasien mit Lehrkräften so genannter „wissenschaftlicher Fächer“ ab, die Klagenden legten mit Unterstützung des VBS Berufung ein. Nach knapp zweieinhalb Jahren Wartezeit erging nun am 25. November 2019 das Urteil im Berufungsverfahren:1 Das Gericht wies die Berufung zurück, eine Revision wird nicht zugelassen. [weiterlesen]

1 Das Urteil ist abrufbar unter
https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2019-N-32487

(aus NMZ 2/2020)

 

 

"Zahlen & Fakten"

Der Bayerische Philologenverband erstellte ZAHLENMATERIAL UND DIAGRAMME ZUR SITUATION AN BAYERNS GYMNASIEN UND BERUFLICHEN OBERSCHULEN IN BAYERN. Insbesondere wurden die Einstellungszahlen zum Februar 2020 veröffentlicht: http://www.bpv.de/politik/zahlen--fakten/index.html